VORWORT

SWISS CANNABIS ist das Herz von CSWISS®. Unsere Geschichte erzählt von der Kunst, das Aroma einer außergewöhnlichen Pflanze mit Schwarztee zu verbinden. Das Ergebnis ist ein Eistee mit einem unvergleichlichen Geschmackserlebnis.

1. DIE AUSSAAT

Die Geschichte von CSWISS® beginnt mit der Auswahl der besten Sorte. SWISS CANNABIS ist eine spezielle Züchtung, die es weltweit nur ein einziges Mal gibt. Sie ist das mit Erfahrung und Geduld erreichte Ergebnis einer 15-jährigen Selektion. Deshalb gewährt nur diese Sorte das besondere Geschmackserlebnis von CSWISS®.

Der kleine orange Luxus

In Europa bietet einzig die Schweiz die Möglichkeit, unsere Cannabispflanze für den kleinen orangen Luxus anzubauen, allerdings unter sehr strengen Auflagen und staatlicher Kontrolle.

Das ist verständlich: Gesichert mit Kameras, Infrarot- und Mobiltelefonalarm verbreitet unser Cannabisfeld in der Blütezeit viele hunderte Meter weit ein Geruchsfeuerwerk der besonderen Art.

Die Blühten schenken das Aroma

Obwohl unser Eistee absolut THC-frei ist, bekommt er sein einzigartiges Aroma natürlich nicht aus gewöhnlichem Nutzhanf, sondern aus den Blüten der weiblichen Cannabispflanze.

Viele  Sonne – wenig Regen

Im Frühjahr beginnt unsere Arbeit in der französischen Schweiz (mehr können wir zum Ort leider nicht verraten). Hier hat unser SWISS CANNABIS die besten Voraussetzungen: viel Sonne und wenig Niederschlag (mehr Information dazu gibt es in unserer HEMPOPEDIA zu finden ).

Das Wetter entscheidet

Je nach Witterung wird unser SWISS CANNABIS Saatgut zwischen April und Mitte Mai ausgebracht. Sehr schnell durchbrechen die ersten Pflänzchen die Erde und strecken ihre Blätter der Sonne entgegen.

2. DIE ERNTE

Cannabis ist eine wundervolle Pflanze. Allein ihre Schönheit berührt die Sinne aufmerksamer Menschen. Bis die Pflanze zur Ernte reif ist, zeichnet sie aber noch eine weitere besondere Eigenschaft aus: Cannabis schützt sich selbst vor Unkraut und Schädlingen.

Wachsen ohne Eingriffe

In den fünf Monaten des Wachstums und der Reife ist kein menschliches Eingreifen notwendig, die Pflanzen sehen keine Chemie und keine Pestizide – ein wichtiger Faktor für den Qualitätsanspruch an unser Produkt.

Welcher Trick?

Nun ja, wenn wir ehrlich sind, ein bisschen greifen wir doch in die Trickkiste der Schöpfung und wählen einen noch dazu ziemlich fiesen Trick aus.

Sexueller Notstand – künstlich erzeugt

Das Ziel unserer 100 % natürlichen Manipulation sind die CSWISS CANNABIS Frauen. Nur die weiblichen Pflanzen produzieren den wichtigsten Stoff für unseren CSWISS®. Bei ihnen erzeugen wir künstlich einen sexuellen Notstand.

Die Männer müssen fort

Wie funktioniert der Trick? Wir schneiden möglichst alle männlichen Triebe aus unserem Cannabisfeld heraus. Und wie reagieren die weiblichen Pflanzen darauf? Erraten! Sie strengen sich noch mehr an zu blühen. Und je intensiver sie blühen, desto besser für unseren CSWISS®.

September ist Erntezeit

Ende September ist es dann soweit. Jetzt stehen die inzwischen über drei Meter hohen SWISS CANNABIS Pflanzen in voller Blüte, das Ergebnis ihrer Anstrengung ist im weiten Umkreis zu riechen und ist das eindeutige Signal zum Erntebeginn.

Wann ist der beste Zeitpunkt?

Ein paar Tage Sonnenschein vor und bei der Ernte sind die besten Voraussetzungen für eine gute Stimmung bei uns und eine gute Qualität bei der Ernte. Sobald der Wetterbericht diese Aussicht verspricht, starten wir alle Vorbereitungen und die Pflanzen werden mechanisch geschnitten und gehäckselt.

3. DIE GEWINNUNG

Jetzt beginnt eine arbeitsintensive Zeit. Herzstück bei der Gewinnung ist die selbst gebaute und vom Alkoholamt streng kontrollierte Destillieranlage.

FEUER + WASSER = WASSERDAMPF

Getrennt wird wie vor 1000 Jahren

Das damit mögliche Trennverfahren mittels Wasserdampf stellt die älteste und zugleich schonendste Gewinnungsmethode von ätherischen Ölen dar.

Tempo? Tempo!

Da sich die Aromastoffe aus dem geschnittenen Cannabis rasch verflüchtigen ist es für die Qualität wichtig, dass der Pflanzenschnitt möglichst rasch in den druckdichten Behälter kommt.

Es geht immer nur um Qualität

Das Ergebnis bleibt trotzdem bescheiden: Aus einer Tonne Cannabisschnitt lassen sich 1,5 Liter Konzentrat gewinnen.

Alles braucht seine Zeit

Mit dem Befeuern des Ofens beginnt der eigentliche magische Vorgang der Trennung. Die routinierte Abfolge der einzelnen Arbeitsschritte und das Geräusch der brennenden Holzscheite erzeugen eine ansteckende Ruhe. Alles braucht seine Zeit, jede Beschleunigung wäre ein Verlust an Qualität. Langsam erhitzt das Wasser.

Das Öffnen des Ventils ist der Start

Sobald der Kessel unter ausreichendem Druck steht, öffnet unser Destilliermeister das Ventil und der Prozess beginnt.

Nur die feinsten ätherischen Öle

Der Dampf strömt über eine Leitung zum Druckbehälter und durchströmt ihn von unten nach oben. Dabei löst der über 90 Grad heiße Dampf nur die feinsten ätherischen Öle aus dem gehäckselten Cannabis heraus und nimmt sie nach oben mit.

Kühlung für die Trennung

Im Kondensator wird der Vorgang wieder umgekehrt. Der Wasserdampf kühlt ab und wird wieder zu Wasser gemischt mit Öl. Da ätherischen Öle leichter als Wasser sind schwimmen sie oben auf und lassen sich einfach abtrennen.

Am Ziel: Flüssiges SWISS CANNABIS

Nach drei Tagen Arbeit halten wir das Ergebnis in der Hand: Zehn Liter flüssiges SWISS CANNABIS mit 400 verschiedenen Inhaltsstoffen ohne THC – das Herz von CSWISS®.

Top